Aggregatecontainer

Navigation

Einsatz der Aggregatecontainer

Der Aggregatecontainer dient grundsätzlich der Aufnahme von technischen Anlagen oder Einrichtungen, wie zum Beispiel Pumpen, Biogasanlagen, Klimaanlagen oder Schaltzentralen. Je nach dem konkretem Einsatzzweck können sich hier die nötigen Konstruktionsmerkmale stark voneinander unterscheiden. Hierzu muss zunächst ermittelt werden, ob der Container lediglich dem stationären Einsatz dient, oder ob die jeweilige Anlage regelmäßig transportiert werden muss.

Die Ausrüstung der Aggregatecontainer

In Abhängigkeit von den technischen Eigenschaften der Anlage muss der Aggregatecontainer nun mit individuellen Merkmalen und Einrichtungen ausgestattet werden. Dies können spezifische Durchbrüche, Öffnungen, Bohrungen, aber auch bestimmte Bodenmaterialen und -strukturen sein, die im Zusammenhang mit dem letztlichen Einsatzzweck stehen. Hier gilt es vor allem, dass außergewöhnliche Belastungen für Struktur und Materialien berücksichtigt werden. Sind zur Versorgung der Anlage bestimmte Anschlüssen an Strom, Gas, Wasser oder Abwasser erforderlich, so können diese bereits ab Werk vorgesehen und vorgerichtet werden. Gleiches gilt, wenn aufgrund von Lärm- oder Hitzeentwicklung bestimmte Isolierungen benötigt werden. Diese können bereits bei der Herstellung berücksichtigt und entsprechend eingebaut werden. Wenn nötig, so kann hier auch mit einer angemessenen Brandisolierung gearbeitet werden. In Ergänzung zu den technischen Anforderungen besteht die Möglichkeit, den Aggregatecontainer werkseitig mit Einrichtungen wie Türen, Fenstern, Doppelböden oder Gabelstaplertaschen auszurüsten. Soll der Container im Rahmen von See- oder Bahntransporten bewegt werden, so müssen besondere Anforderungen an die Konstruktion und Sicherheit Berücksichtigung finden. Darüber hinaus ist es nötig, eine entsprechende Zulassung zu beantragen.



© 2008 - 2017  Manuela Schamberger   Stand: 14.05.2008